Publikationen


Alexandra Klinghammer

Lilith in Schütze

Kürzlich ging ein bemerkenswertes Video um die Welt, das sich über E-Mail in Windeseile verbreitete. Frauen bekamen es von ihren Kolleginnen oder Freundinnen zugeschickt und leiteten es wiederum an andere Kolleginnen und Freundinnen, an ihre Mütter und Schwestern sowie an alle weiter, von denen sie annahmen, dass sie von der Botschaft ebenso berührt sein würden wie sie selbst. So verbreiteten sich die hoffnungsvollen Bilder in Windeseile. Das Video zeigt den Marsch von Tausenden von Frauen, die im letzten Oktober in Israel für den Frieden gelaufen sind. Christinnen, Jüdinnen, Musliminnen, Säkulare taten sich zusammen, um mit dieser einmaligen Aktion ein kraftvolles Zeichen gegen Intoleranz, Krieg und Gewalt zu setzen. Dazu singt die israelische Sängerin Yael Deckelbaum zusammen mit anderen Musikerinnen verschiedener Religionen das Lied Prayer of the Mothers. Als ich mir das Video1 auf YouTube ansah, war ich das, was wahrscheinlich viele andere auch waren: ergriffen. Dabei schien mir das Ereignis mehr zu sein als ein kleiner Hoffnungsschimmer, der schnell wieder ins Vergessen sinkt. Mir kam er vor wie ein Vorbote eines neuen Bewusstseins, das mit dem nun vor uns liegenden Transit von Lilith in Schütze erste Wurzeln fassen könnte.

Das Reich der Hoffnungen und Erwartungen

Nach ihrer neunmonatigen Passage durch den Skorpion tritt der Schwarze Mond am 14. Februar ins Schütze-Zeichen ein. Die Passage dauert bis zum 9. November, wenn Lilith auf ihrer Reise durch den Tierkreis weiter in das Steinbock-Zeichen ziehen wird. So prägt dieser Transit also das Jahr 2017 massgeblich mit, und diese wunderbare Aktion in Israel zeigt, was möglich ist, wenn man Grenzen in den Köpfen und Herzen überwindet. Es zeigt, welche Möglichkeiten sich auftun, wenn über alle konfessionellen, nationalen oder persönlichen Grenzen hinweg das Gemeinsame und Verbindende gesucht und gefunden wird. Genau um diese Qualität geht es beim Schütze-Zeichen. In Schütze wird die Vision von etwas Umfassenderen lebendig, das über unser begrenztes individuelles Schicksal sowie die Grenzen des Gegebenen hinausreicht. So betreten wir mit dem Schütze-Zeichen auch immer das Reich der Hoffnung und der Erwartungen auf ein besseres, verheissungsvolleres Morgen. Dabei öffnet sich mit Lilith ein Tor, um Trennendes zu verbinden. Lilith in ihrer bewusstesten und reifsten Entsprechung ist die Fähigkeit, Brücken zu bauen und das auszusöhnen, was bislang als unvereinbar erschien. Genau darin liegt ihre einzigartige Botschaft. Es geht darum, alte Denkschablonen abzustreifen, aus dem Entweder-oder-Denken herauszufinden
und in eine Sowohl-alsauch-Haltung hineinzuwachsen. Auch wenn diese Deutung auf den ersten Blick vielleicht befremdlich erscheinen mag. Denn allzu häufig erleben wir genau das Gegenteil. Aktiviert Lilith einen bestimmten Bereich – ein Zeichen, ein Haus, einen Planeten –, ist dies häufig mit Erfahrungen der Kompromisslosigkeit, der Verweigerung, Verhärtung, der Einseitigkeit bis hin zur Radikalität verbunden. Und das dürfte auch unter dem Transit durch das Schütze-Zeichen nicht anders sein. Wachsende interkonfessionelle Spannungen, religiöser Fanatismus, schwierige rechtliche Konflikte, Rechthaberei in Form extremer Standpunkte, die aufeinanderprallen und wo nur schwer oder keine Lösung gefunden werden kann.

Lilith in Schütze schenkt uns die Energie, an einer friedlicheren und gerechteren Welt mitzuwirken, indem sie uns den Mut gibt, gegen Respektlosigkeit, Intoleranz und Diskriminierung die Stimme zu erheben und aktiv zu werden.

Mit all dem ist in den nächsten neun Monaten zu rechnen. Doch liegt es in der Hand von jeder und jedem von uns, dazu einen Gegenimpuls zu setzen. Lilith in Schütze schenkt uns die Energie, an einer friedlicheren und gerechteren Welt mitzuwirken, indem sie uns den Mut gibt, gegen Respektlosigkeit, Intoleranz und Diskriminierung die Stimme zu erheben und aktiv zu werden. Wie die Frauen aus Israel und Palästina, so können auch wir uns mit anderen zusammentun, um bei der Entstehung eines neuen Bewusstseins mitzuhelfen. Manchmal glauben wir, dass wir als Einzelne nicht viel ausrichten können. Doch dem ist nicht so.
Wir alle können in unserem Umfeld viel und Wesentliches bewirken, indem wir der Intention von Lilith folgen und versuchen, bestehende Gräben zuzuschütten und Spaltungen zu überwinden. Dies gelingt unter dem nun wirksamen Transit von Lilith durch das Schütze-Zeichen, indem wir bereit sind, überholte Konzepte, verkrustete Glaubensvorstellungen und starre Überzeugungen, die uns einengen und einem konstruktiveren Miteinander im Wege stehen, loszulassen. Auf diese Weise erschaffen wir neue Chancen, Perspektiven und Möglichkeiten, die unser persönliches Wachstum unterstützen und stimulieren. 

Zu einem lebendigen Miteinander finden

Dazu gehört auch ein neues Verständnis der Beziehung zwischen Mann und Frau. Unter dem Transit von Lilith in Schütze könnten wir in dieser Beziehung einen wesentlichen Schritt vorwärtskommen. Dabei geht es nicht darum, Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu verwischen, sondern zu einem neuen, lebendigen Miteinander zu finden, das von einem Bewusstsein der Gleichwertigkeit getragen ist. Ich bin kürzlich auf einen wunderbaren Text gestossen, der davon eine Ahnung vermittelt, wie eine solche Beziehung aussehen könnte. Er stammt von der Ärztin Franziska Bolt und trägt den Titel «Adam und Eva geträumt». 2 Der Text ist eine  Zukunftsvision der Frau und des Mannes von morgen. In diesen Zeilen wird spürbar, was möglich ist, wenn wir uns selbst erkennen, achten und unser Potenzial leben, anstatt uns gegenseitig zu beschuldigen und zu verletzten.

Franziska Bolt schreibt:
Adam und Eva geträumt (Auszüge) 2
Sie zeigt sich in ihrer vollen Grösse, denn sie hat die Angst vor ihrer eigenen Kraft verloren. Sie ist frei, denn sie hat sich von ihren Schuldzuweisungen an das Patriarchat gelöst und die Opferrolle hinter sich gelassen. Sie ist weise Gefährtin, denn sie hat aufgehört, sich dem Mann unterzuordnen und ihn gleichzeitig dafür zu  bestrafen. Sie hat natürliche Grazie, denn sie hat den Mut, ihre mentale Brillanz zu zeigen, ohne zu  konkurrieren. Sie ist mächtige Hüterin der Erde, denn sie weiss um die Zerbrechlichkeit der Ökosysteme und wie man ihr Gleichgewicht bewahrt. Sie ist leidenschaftlich und unabhängig, denn sie hat das Wesen ihrer Weiblichkeit erkannt. Sie ist Königin, denn sie lehrt den Mann, das Neuland des erwachenden Herzens mit ihr zu betreten.

Er ist geehrt, denn er ist Meister, ohne dominieren zu müssen. Er ist mächtig durch Humor und Mitgefühl, steht über der Anwendung von Gewalt. Er kann seine Begabungen und Fertigkeiten zeigen, ohne immer der Beste sein zu wollen. Er hat zu einer neuen Würde gefunden, denn er löst sich von den Schuldgefühlen, die so lange auf ihm lasteten. Er ist spielerisch und leidenschaftlich, denn er ist vom Soldaten zum Botschafter des Lichts geworden. Er ist grosszügig, gütig und zärtlich, ohne sich vor seiner Verletzlichkeit zu ängstigen. Er liebt seine Männlichkeit, denn er hat sein Herz gefunden.

Die Vorboten eines neuen  Bewusstseins kommen meist leise daher, wie dieser Text, auf den ich über zwei Ecken gestossen bin. Häufig erreicht uns das Neue auf verschlungenen Pfaden. Nur selten hören wir davon in den einschlägigen Medien. So war es auch mit dem eingangs erwähnten Video. Kaum einer Zeitung war es
eine Meldung wert. Und dennoch hat es seinen Weg gefunden, seine Wirkung nicht verfehlt. Mit Lilith in Schütze besteht die Chance, dass viele solcher neuer Samen in nächster Zeit gesetzt werden und auf fruchtbaren Boden fallen. Wird das Schütze-Zeichen durch einen wichtigen Faktor aktiviert, und Lilith ist ein machtvoller Faktor, finden häufig bedeutsame Ereignisse statt, die die Macht haben, bestehende Weltbilder
zu transformieren und neuen Werten den Durchbruch zu ebnen.


Fußnoten:
1) Siehe: www.youtube.com Prayer of the Mothers
2) Siehe: www.youtube.com  Ganz Wach! Ganz Wach! - Anna Gamma